Susi Rogenhofer setzt sich in verschiedensten Formaten und mittels unterschiedlicher künsterlischer Ausdrucksformen, wie z.B. Sound, Performance, Installationen, Fotografie, Video, Collage mit gesellschaftlichen und politischen Themen auseinander. Sie beschäftigt sich mit Fragen des eigenen Lebenraums und dessen sozialen, kulturellen und ökologischen Bedingungen. Die jahrelange Tätigkeit als DJ und Clubbetreiber*in und die Beschäftigung mit Musik sowie Popkultur beeinflusst auch die künstlerische Arbeit und fließt in diese ein. 

Die kuratorische Arbeit betrachtet sie als Teil einer künstlerischen Praxis, in der sie sich vor allem mit den soziopolitischen Potentialen von Kunst und Pop und  deren Inszenierungen auseinandersetzt.

Kuratorische Projekte u.a. für Wiener Festwochen, Stadt Wien