femous presents famous female culture   
2011 wurde ein femous Jahr ausgerufen. Anlass war das hundertjährige Jubiläum des internationalen Frauentages und die Tatsache, dass bis heute die Musikszene von Männern dominiert wird.

Die Plattform femous ist als großes Vernetzungs- und Sichtbarmachungsfestival konzipiert worden: von März bis September 2011 organisierte femous über 100 Konzerte und Veranstaltungen für Musikerinnen* aus den Bereichen Jazz,  elektronischer Musik,  Advanced Pop, zeitgenössischer Musik, an den Schnittstellen zu Tanz, Performance, Literatur, bildender Kunst und Film. Partnerschaften waren Festivals und Institutionen wie das Jazzfest Wien, Donaufestival, Ars Electronica, Filmfestival am Rathausplatz, Wir sind Wien/Festival der Bezirke, Popfest, Ö1 und fm4/planet.tt Bühnen Donauinselfest, Jeunesse, Remise Bludenz, Fluc, Leopold, Flex und vielen andere

femous will verbinden, nicht nur im Programm, sondern auch das Publikum: Frauen, Männer und Transgender sind willkommen, Menschen aus allen Kulturen sind femous AkteurInnen und Publikum!

Am 11.3.2011 fand in der Ottakringer Brauerei a femous centunary night statt, wo Künstler*innen wie Peaches, Electric Indigo, Sweet Susie, Celia Mara, Tini Trampler, Joyce Muniz, Chra, Julia Starsky u.v.m anlässlich des 100 jährigen Frauentags auftrateten.

Presse femous